Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur sekundären Navigation springen

Arbeitsgenehmigung für Nicht-EU-Bürger
Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus einem Nicht-EU-Land benötigen eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung, um in Italien arbeiten zu können.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den EU-Staaten einschließlich Rumänien und Bulgarien haben vollkommen freien Zugang zum italienischen Arbeitsmarkt und benötigen keine Arbeitsgenehmigung.

Seit 2010 können die Anträge um Arbeitsgenehmigungen nur mehr elektronisch über das Portal des Innenministeriums unter der Adresse www.interno.it - nach vorheriger Registrierung - eingereicht werden. Neu dabei ist, dass die Anträge auch bereits vor Veröffentlichung des Einwanderungsdekrets gestellt werden können, das Versenden derselben ist allerdings erst nach Inkrafttretens des Dekrets möglich.

Anträge auf Papier sind nicht mehr zulässig und können auch nicht bearbeitet werden.

Die elektronisch eingereichten Anträge werden seitens des Innenministeriums den jeweiligen Provinzen zugeordnet. Die Anträge werden dann von den einzelnen Provinzen gemeinsam mit der Quästur bearbeitet um dann die Arbeitsgenehmigungen an den Arbeitgeber ausstellen zu können. Sobald der Antrag positiv abgeschlossen wurde wird dieser samt Vorschlag des Aufenthaltsvertrages wiederum telematisch den italienischen Konsulaten und Botschaften der Herkunftsländer übermittelt, um den Nicht EU Bürgern – mittels Einreisevisum aus Arbeitsgründen - die Einreise nach Italien zu erlauben.

Innerhalb von acht Tagen nach Ankunft in Italien muss der Arbeitnehmer bzw. die Arbeitnehmerin beim Arbeitsservice den Aufenthaltsvertrag unterschreiben und auf dem Postweg bei der Quästur die Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Nun kann das Arbeitsverhältnis beginnen.

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Erteilung von Arbeitsgenehmigungen ist die Veröffentlichung des jährlichen Einwanderungsdekrets, welches die Höchstzahlen von Einreisequoten aus Arbeitsgründen festlegt.

Termine

Die Termine für die Einreichung der Anträge um Arbeitsgenehmigung werden im jährlichen Einwanderungsdekret festgelegt.

Notwendige Dokumente

Siehe Auflistung laut Antrag um Arbeitsgenehmigung

Kosten

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Verweis auf Gesetzesbestimmungen; Verordnungen

Zuständige Einrichtung

19. Arbeit
19. Arbeit

Zuständige Verwaltungseinheit

19.3. Arbeitsservice

Adresse

Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen

Telefon

0471 41 86 00
0471 41 86 01

E-Mail

as@provinz.bz.it

PEC

as.sl@pec.prov.bz.it

Website

http://www.provinz.bz.it/arbeit

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

(Letzte Aktualisierung: 06.03.2014)