Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur sekundären Navigation springen

Abnahme des Einbaus einer Anhängekupplung
Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Hier die Formulare zum Herunterladen

Allgemeine Beschreibung

Die am Fahrzeug angebaute Anhängekupplung muss in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden. Der Vermerk „gancio di traino (z.B. e4*__*____) se installato fin dall’origine“ ist nur für Anhängekupplungen gültig, die vom Fahrzeughersteller montiert worden sind; im Falle einer späteren Montage ist eine Abnahme erforderlich, auch wenn die Typengenehmigung der Anhängekupplung unter jenen, die in der Zulassungsbescheinigung eingetragen sind, aufscheint.

Die Anhängelast scheint unter Punkt O1 der Zulassungsbescheinigung auf.

Die höchstzulässige Breite des Anhängers beträgt im Falle von PKW’S dessen Fahrzeugbreite + 70 cm, aufgerundet auf die nächst höheren 5 cm.

Im Falle von LKW’s ist die höchstzulässige Breite des Anhängers gleich der Breite des Kraftfahrzeuges.

Bei der Landesprüfstelle für Fahrzeuge kann die Abnahme des Fahrzeuges nur durchgeführt werden, wenn die Anhängekupplung von einer Werkstatt, die ihren Sitz in Südtirol hat, montiert worden ist.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Nutzung dieses Dienstes gelten keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Termine

Für die Nutzung dieses Dienstes sind keine besonderen Termine einzuhalten.

Notwendige Dokumente

  • Antragsformular TT2119BZ – ausgefüllt und vom Fahrzeugeigentümer unterschrieben;
  • Original der Zulassungsbescheinigung und eine Ablichtung davon;
  • Technische Unterlagen der Anhängekupplung (ausgestellt vom Hersteller);
  • Erklärung der Werkstatt, dass die Montagearbeiten „fachgerecht“ und unter Einhaltung der Vorschriften des Herstellers des Fahrzeuges und der Anhängekupplung ausgeführt wurden;
  • eine Ablichtung der Unterschriftshinterlegung des Werkstattinhabers beim Kraftfahrzeugamt;  falls diese nicht verfügbar ist, muss ein Handelskammerauszug und die Ablichtung eine Ausweises des Werkstattinhabers vorgelegt werden;
  • Für Fahrzeuge, welche vormals im Ausland zugelassen waren und jetzt ein italienisches Kennzeichen haben, muss auch die Genehmigung des Fahrzeugherstellers und/oder des Generalimporteurs in Italien vorgelegt werden, außer das Fahrzeug weist eine europäische Typengenehmigung auf.

Kosten

Bei der Landesprüfstelle für Fahrzeuge kann mittels Bancomat- oder Kreditkarte bezahlt werden.

Beim Schalterdienst der Abteilung Mobilität in der Rittnerstraße 12 – Bozen kann (wochentags von 8.30 bis 12.00 Uhr und am Donnerstag bis 16.00 Uhr) außerdem auch in bar bezahlt werden.

Verweis auf Gesetzesbestimmungen; Verordnungen

  • EU-Richtlinie 94/20
  • Rundschreiben des Transportministeriums Nr. B049 vom 16.04.1997

Weitere Informationen

Wer mit einem Fahrzeug fährt, an welchem eine Anhängekupplung angebaut ist ohne dass das Fahrzeug einer Abnahme unterzogen worden ist, unterliegt einer Geldstrafe und der Zusatzstrafe des Entzuges der Zulassungsbescheinigung (Art. 78 StVG)

Zuständige Einrichtung

38. Mobilität
38. Mobilität

Zuständige Verwaltungseinheit

38.4.1. Landesprüfstelle für Fahrzeuge

Adresse

Sigismund-Schwarz-Straße 40, 39100 Bozen

Telefon

0471 41 34 50
0471 41 34 51

Fax

0471 41 34 62

E-Mail

kfz-pruefstelle@provinz.bz.it

PEC

lpf.crv@pec.prov.bz.it

Parteienverkehr:

Dienstag - Freitag: 8.15 - 11.30 Uhr (Ohne Vormerkung)

(Letzte Aktualisierung: 22.05.2015)