Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur sekundären Navigation springen

Freie Beförderung auf den Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Südtirol
Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Hier die Formulare zum Herunterladen

Allgemeine Beschreibung

Die kostenlose Beförderung bezieht sich auf alle öffentlichen Verkehrsmittel des Verkehrsverbundes Südtirol und auf den Regionalzügen bis Trient.

  • Kinder unter sechs Jahren, sowie in Südtirol ansässige Kinder die zwar älter als sechs Jahre sind, aber noch nicht die Schule besuchen, werden kostenlos und ohne Fahrschein befördert. befördert. Sie dürfen öffentliche Verkehrsmittel nur in Begleitung einer volljährigen Person benützen.
  • In Südtirol ansässige blinde und sehbehinderte Menschen können die öffentlichen Verkehrsmittel gegen Vorweis des Ausweises des Blinden- und Sehbehindertenverbandes kostenlos benutzen.
  • In Südtirol ansässige Personen mit einer Zivilinvalidität von mindestens 74%, in Südtirol ansässige Gehörlose oder in Südtirol ansässige Personen mit einer anderen Invaliditätskategorie als der Zivilinvalidität, welche gemäß Beschluss der Landesregierung Nr. 3755 vom 09.10.2000 mit dem Zivilinvaliditätsgrad von 100% gleichgestellt sind und in Südtirol ansässige Personen, die wegen einer dauernden körperlichen Behinderung den Entwertungsvorgang nicht durchführen können, dürfen die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos benutzen. . Der Fahrausweis „Südtirol Pass free“ wird auf Anfrage der Berechtigten ausgehändigt.
  • Zivil- und Sozialdienstleistende im Sinne des Landesgesetzes vom 19.10.2004, Nr. 7, können gegen Vorweis des Zivil- oder Sozialdienstpasses die öffentlichen Verkehrsmittel für die Dauer des Zivil- bzw. Sozialdienstes kostenlos benützen.
  • Die Ordnungskräfte können die öffentlichen Verkehrsmittel in Ausübung ihres Dienstes, auch in Zivilkleidung, kostenlos benutzen.
  • Die Angehörigen der Streitkräfte können, in Ausübung ihres Dienstes und vorausgesetzt dass sie die Uniform tragen, die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos benutzen.

Zugangsvoraussetzungen

In Südtirol ansässige Personen mit einer Zivilinvalidität von mindestens 74%, in Südtirol ansässige Gehörlose, oder in Südtirol ansässige Personen mit einer anderen Invaliditätskategorie als der Zivilinvalidität, welche gemäß Beschluss der Landesregierung Nr. 3755 vom 09.10.2000 mit dem Zivilinvaliditätsgrad von 100% gleichgestellt sind und in Südtirol ansässige Personen, die wegen einer dauernden körperlichen Behinderung den Entwertungsvorgang nicht durchführen können, dürfen die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos benutzen. Der Fahrausweis „Südtirol Pass free“ wird auf Anfrage der Berechtigten ausgehändigt.

Termine

Für die Nutzung dieses Dienstes sind keine besonderen Termine einzuhalten.

Notwendige Dokumente

Die Anspruchberechtigten müssen in Südtirol ansässig sein und einen Zivilinvaliditätsgrad von mindestens 74% haben. Sie müssen dafür ein eigens vorgesehenes Formular ausfüllen und dieses zusammen mit der Kopie des Personalausweises abgeben.

Das Gesuch kann, zusammen mit der Kopie des Personalausweises, mittels Post, Fax oder E-mail an das Amt für Personenverkehr geschickt werden oder bei einer ermächtigten Verkaufsstelle abgegeben werden. Unter dem Link www.mobilitaaltoadige.info/de/autorisierte-verkaufsstellen finden Sie die Liste der ermächtigten Verkaufsstellen.

Es werden geeignete Stichprobenkontrollen über den Wahrheitsgehalt der Erklärungen durchgeführt (laut Artikel 5 Absatz 7 des Landesgesetzes Nr. 17/1993 in geltender Fassung). 

Kosten

Die Ausstellung des Ausweises für die freie Beförderung ist kostenfrei. Die Ausstellung eines Duplikates kostet 20,00 Euro.

Verweis auf Gesetzesbestimmungen; Verordnungen

Beschluss der Landesregierung Nr. 760 vom 05. Juli 2016, Artikel 16

Weitere Informationen

Nutzbar für:

• alle Verkehrsmittel des Südtiroler Verkehrsverbundes
• PostAuto Schweiz zwischen Mals und Müstair (CH)
• Busverbindung St. Leonhard i.P.-Moos i.P.- Timmelsjoch

Nicht nutzbar für:
• Langstreckenzüge (Intercity, Eurocity, Euronight, Frecce Trenitalia)
• Züge auf der Strecke Brenner-Innsbruck und Innichen-Lienz
• Nightliner-Busse
• Rad- und Tiermitnahme (separater Fahrschein erforderlich)

Entwertung bei Antritt jeder Fahrt:
• Stadtbus, Überlandbus, Citybus: Registrieren der Fahrt durch einfaches „Check In“ beim Einsteigen;
• Regionalzüge: Registrieren der Fahrt bei den Entwertern am Abfahrtsbahnhof durch einfaches „Check In“. Bei direktem Umsteigen in einen Anschlusszug ist kein neuerlicher Entwertungsvorgang nötig.

Zuständige Einrichtung

38. Mobilität
38. Mobilität

Zuständige Verwaltungseinheit

38.2. Amt für Personenverkehr

Adresse

Landhaus 3b, Silvius-Magnago-Platz 3, 39100 Bozen

Telefon

0471 41 54 80

Fax

0471 41 54 99

E-Mail

personenverkehr@provinz.bz.it

PEC

personenverkehr.trasportopersone@pec.prov.bz.it

Website

http://www.provinz.bz.it/mobilitaet/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

(Letzte Aktualisierung: 09.01.2017)