Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur sekundären Navigation springen

Wohnen Wiedergewinnung der Erstwohnung - Einreichung des Gesuches
Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Hier die Formulare zum Herunterladen

Allgemeine Beschreibung

Das Gesuch um Wohnbauförderung, mit Stempelmarke zu 16,00 Euro versehen, kann in den Büros des Amtes für Wohnbauförderung täglich, während der Bürostunden, eingereicht werden.
Bis zum 30. Juni 2017 wird die Einkommensstufe auf Grund des DFWL (Durchschnittlicher Faktor der Wirtschaftlichen Lage) der EEVE für die Jahre 2014 und 2015 berechnet.

Wichtig: Mit den Sanierungsarbeiten darf erst 30 Tage nach Abgabe des Gesuches begonnen werden!

Bei jedem unserer Sitze können die Gesuche (Fragebögen) abgeholt und Informationen, das Ausfüllen betreffend, eingeholt werden.
Der Fragebogen, muß vom Antragsteller selbst ausgefüllt werden. Er enthält alle wichtigen Informationen, damit das Amt die Voraussetzungen für die Zulassung zur Wohnbauförderung prüfen kann und damit die Beitragshöhe errechnet werden kann.
Der Fragebogen bzw. das Gesuchsformular kann auch hier abgerufen und vom Gesuchsteller selbst ausgedruckt werden. 

Dem vollständig ausgefüllten Gesuch sind folgende Dokumente beizulegen:

  1. Einkommen:
    • Das Familieneinkommen muss nicht beigelegt werden. Der/die Gesuchteller müssen jedoch die EEVE der beiden Vorjahre erstellt haben
  2. Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung des Gesuchstellers und des Ehegatten bzw. der in eheähnlicher Beziehung lebenden Person (original)
  3. Technische Dokumente:
    • Baukonzession oder Meldung im Sinne von Artikel 98 des Landesgesetzes Nr. 13/97
    • vollständiges genehmigtes Projekt (im Falle von Erweiterung mit Kubaturberechnung)
    • vidimierter Bestandsplan mit Beilagen und Berechnungen
    • detaillierter Kostenvoranschlag (summarischer Kostenvoranschlag für Abbruch und Wiederaufbau)
    • technische Baubeschreibung
    • detaillierte Beschreibung des Erhaltungs- und Instandhaltungszustandes (Anlage)
    • Bewohnbarkeitserklärung oder Erklärung der Gemeinde über das Alter des zu fördernden Objektes bzw. Eigenerklärung über das Alter des Gebäudes
  4. Getrennte oder geschiedene Antragsteller müssen:
    • eine Kopie des Trennungs- bzw. Scheidungsurteils
  5. Im Falle der Zwangsräumung oder bei Bewohnen einer unbewohnbaren oder überfüllten Wohnung:
    • Kopie des Gerichtsurteils über die Zwangsräumung
    • Kopie der Unbewohnbarkeitserklärung
    • Bescheinigung der Gemeinde oder eines Technikers, über die Überfüllung und die Dauer der Besetzung
  6. Ist der Gesuchsteller oder der Ehegatte bereits Besitzer, Fruchtnießer, Mitbesitzer von Grundstücken oder Wohnungen (außerhalb der Region) oder haben sie eines dieser Rechte in den letzten 5 Jahren veräußert:
    • Kopie des Kaufvertrages oder Liegenschaftsverzeichnis (Besitzbogen) bzw. Katastereinsichtnahme
    • Bei Besitz von Wohnungen oder Wohngebäuden außerdem:
      -vidimierter Grundriss bzw. Grundriss in Maßstab -Bewohnbarkeitserklärung oder Erklärung von der Gemeinde über das Alter des bestehenden Gebäudes

Zugangsvoraussetzungen

Für die Nutzung dieses Dienstes gelten keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Termine

Für die Nutzung dieses Dienstes sind keine besonderen Termine einzuhalten.

Notwendige Dokumente

Für die Nutzung dieses Dienstes ist keine Vorlage von zusätzlichen Dokumenten notwendig.

Kosten

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Zuständige Einrichtung

25. Wohnungsbau
25. Wohnungsbau

Zuständige Verwaltungseinheit

25. Wohnungsbau

Adresse

Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen

Telefon

0471 41 87 00
0471 41 87 01

Fax

0471 41 87 09

E-Mail

wohnbau@provinz.bz.it

PEC

wohnungsbau.ediliziaabitativa@pec.prov.bz.it

Website

http://www.provinz.bz.it/wohnungsbau/

Parteienverkehr:

Haupsitz Bozen:

Landhaus 12, Kanonikus - Michael - Gamperstraße 1

(Ecke Schlachthofstraße) - tel. 0471/418710/40/60

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 08:30 bis 13:00 und von 14:00 bis 17:30 Uhr

AUSSENSTELLE:

In Übereinstimmung mit den Schulferien sind unsere Außenstellen geschlossen. Auf der Webseite der Abteilung Wohnungsbau werden die jeweiligen Schließungen der Außenstellen bekanntgegeben

Brixen:

Regensburger Allee 18 (Villa Adele)

Jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Bruneck:

Kapuzinerplatz 3

Jeden ersten und dritten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Meran:

Esplanade, Sandplatz 10

Jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Schlanders:

Schlandersburgstraße 6

Jeden ersten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

(Letzte Aktualisierung: 20.01.2017)