Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur sekundären Navigation springen

Wohnen Wiedergewinnungsmaßnahmen im privaten Wohnbau - Vorschuss der staatlichen Steuerabzüge
Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Hier die Formulare zum Herunterladen

Allgemeine Beschreibung

Die Finanzierung bezieht sich auf die in den Jahren 2014, 2015 und 2016 getätigten bzw. vorgesehenen Ausgaben (bezahlte Rechnungen) für Sanierungsarbeiten.

Vor Abgabe des Gesuches um Vorschuss des Steuerabzuges, muss sich der Gesuchsteller bei der Agentur für Einnahmen oder bei seinem Steuerberater bzw. Steuerbeistandszentrum informieren, ob er die Steuerabzüge in Anspruch nehmen kann, für welche Arbeiten und in welchem Ausmaß. 

Die Autonome Provinz Bozen gewährt ein zinsloses Darlehen in der Höhe des Gesamtbetrages der Steuerabschreibung laut staatlicher Gesetzgebung. Das Darlehen muss in 10 Jahresraten rückerstattet werden.

Berücksichtigt werden Ausgaben für Wiedergewinnungsarbeiten im Sinne des Dekretes des Präsidenten der Republik Nr. 917 art. 16-bis vom 22.12.86 (Einheitstext der Steuern auf das Einkommen) für welche der Gesuchsteller beabsichtigt in den Jahren 2014, 2015 und 2016 einen Steuerabzug von 50% in Anspruch zu nehmen.

Höchstbetrag der Ausgabe: 96.000,00 Euro für jede Baueinheit

Von der Finanzierung ausgeschlossen sind Bautätigkeiten für Energiesparmaßnahmen an bestehenden Gebäuden im Sinne des Gesetzes vom 27.12.2006 Nr. 296, Art. 1 Abs. 344 bis 349, für welche laut Legislativdekret vom 30.05.2008 Nr. 115 neben der staatlichen Begünstigung keinerlei weiteren Förderungsinstrumente durch andere Körperschaften zugelassen sind.

Ausgeschlossen sind auch die Ausgaben für die Wiedergewinnung von gemeinsamen Teilen, für Zubehörsflächen zur Hauptwohnung und für den Ankauf von Möbeln.

Zugangsvoraussetzungen

Wer kann ansuchen?

Es können  physische Personen ansuchen, die folgende Voraussetzungen nachweisen können:

1)     Sie müssen das ausschließliche und volle Eigentum oder Fruchtgenussrecht der von der Sanierungsmaßnahme betroffenen Wohnung nachweisen (die Wohnung muss in der Provinz Bozen sein).

2)     Sie müssen den Wohnsitz oder den Arbeitsplatz seit mindestens 5 Jahren in der Provinz Bozen haben.

 3)    Sie müssen den meldeamtlichen Wohnsitz in der oben erwähnten Wohnung haben oder innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss der Arbeiten den Wohnsitz in die Wohnung verlegen.

Die Voraussetzungen unter Punkt 1) und 2) müssen bei Abgabe des Gesuches nachgewiesen werden.

Sollte sich die Wohnung im Eigentum von mehreren Personen befinden, so kann um die Vorauszahlung der Steuerbegünstigung angesucht werden, sofern alle Eigentümer die genannten Voraussetzungen nachweisen können, und den Antrag unterzeichnen.

Weiters sind Kondominien in Südtirol zugelassen, die Arbeiten an den gemeinschaftlichen Teilen des Gebäudes durchführen und im Jahr 2016 die Spesen tätigen.

Für welche Wohnungen kann angesucht werden?

Die Wohnung muss als Erstwohnung dienen, und im Eigentum des/der Antragsteller sein. Sie muss einer der folgenden Kategorien des Gebäudekatasters angehören:

A/1 – Herrschaftliche Wohnung 

A/2 – Bürgerliche Wohnung

A/3 – Ökonomische Wohnung

A/4 – Volkswohnung

A/5 – Einfache Volkswohnung

A/6 -  Bäuerliche Wohnung

Termine

Die Gesuche können ab 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2017 bei den Schaltern der Abteilung Wohnungsbau vorgelegt werden. Die Gesuche mit den vollständigen Unterlagen können auch mittels Post zugeschickt werden.

Die eingereichten Gesuche können bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Geldmittel in Höhe von 50.000.000,00 Euro genehmigt werden. 

Notwendige Dokumente

Für die Einreichung des Gesuches:

1. Ausgefüllter Fragebogen (siehe Vordruck)

2. Kopie des Personalausweises aller Personen, die das Gesuchsformular unterschreiben

3. Bescheinigung über die Zuweisung der Steuernummer des Kondominiums (im Falle dass das Gesuch vom Kondominium eingereicht wird)

4. Tausendstel-Tabelle (im Falle dass das Gesuch vom Kondominium eingereicht wird)

5. Eine von einem im Berufsverzeichnis eingetragenen Techniker ausgefüllte Erklärung über den Betrag der geplanten bzw. durchgeführten Arbeiten des Jahres 2014, 2015 und 2016 (siehe Vordruck); für die Kondominien, muss sich diese Erklärung ausschließlich auf die im Jahre 2016 dürchzuführenden Arbeiten und getätigten Spesen beziehen  

6. Nur wenn das Eigentum im Grundbuch noch nicht eingetragen ist: Kopie des Schenkungs- oder des Kaufvertrages mit Grundbuchsdekret

Für die Auszahlung der Finanzierung:

Für die Auszahlung der Finanzierung ist die Einreichung der Steuererklärung notwendig, aus welcher die Höhe der Steuerabzüge bezogen auf die Jahre 2014, 2015 und 2016 hervorgeht, sowie die Bankverbindung und Inkassovollmacht. Außerdem muss ein Darlehensvertrag mit der Autonomen Provinz Bozen abgeschlossen werden.

Für das Kondominium ist die Einreichung eines geeigneten Steuernachweises, aus der die Höhe der im Jahr 2016 getätigten Spesen hervorgeht, notwendig mit einer dementsprechenden Erklärung des Verwalters und einer Kopie des Beschlusses der Generalversammlung des Kondominiums mit dem der Verwalter zur Unterzeichnung des Darlehensvertrages mit der Landesverwaltung ermächtigt wird.

Für die vorzeitige Auszahlung der gewährten Finanzierung, muss eine Bankbürgschaft in der Höhe des genehmigten Betrages sowie die Bankverbindung und Inkassovollmacht vorgelegt werden. 

Kosten

Stempelmarke zu Euro 16,00 für die Abgabe des Gesuches.

Vor der ordentlichen Auszahlung wird zwischen den Gesuchstellern und der Autonomen Provinz Bozen ein Darlehensvertrag in Höhe der aus den Steuererklärungen hervorgehenden Steuerabzüge abgeschlossen.

Die Registergebühr in Höhe von 3% des Darlehensbetrages und die für die Registrierung notwendigen Stempelmarken gehen zu Lasten des Darlehensnehmers. Im Falle der ordentlichen Auszahlung muss zusätzlich ein Quittungsvertrag unterzeichnet werden. Für die Registrierung muss eine Gebühr von 0,5% des Darlehensbetrages entrichtet werden.

Verweis auf Gesetzesbestimmungen; Verordnungen

-  Art. 78-ter des Landesgesetzes vom 17. Dezember 1998, Nr. 13

-  Beschluss der Landesregierung vom 10.06.14, Nr. 691, abgeändert mit Beschluss vom 02.12.14, Nr. 1436 und mit Beschluss vom 17.05.2016, Nr. 523

-  Beschluss der Landesregierung vom 28.07.15, Nr. 863

-  Art. 16- bis Dekret des Präsidenten der Republik vom 22.12.1986, Nr. 917 (Einheitstext der Steuern auf das Einkommen)

Zuständige Einrichtung

25. Wohnungsbau
25. Wohnungsbau

Zuständige Verwaltungseinheit

25. Wohnungsbau

Adresse

Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen

Telefon

0471 41 87 41
0471 41 87 61

Fax

0471 41 87 59
0471 41 87 79

E-Mail

wohnbau@provinz.bz.it

PEC

wohnungsbau.ediliziaabitativa@pec.prov.bz.it

Website

http://www.provinz.bz.it/wohnungsbau/

(Letzte Aktualisierung: 17.06.2016)